anmelden

Liebe Apfelweinfreunde,

Äpfel aus dem eigenen Garten oder auch von der Streuobstwiese gesammelt,
sind wertvolle Vitaminspender und als Saft gepresst ein guter Durstlöscher.
Ein herrlicher Genuss kann es werden, wenn die eigenen Früchte richtig
zu Apfelwein oder Apfelsaft verarbeitet werden.
Apfelsaft und Apfelwein erfreuen sich steigender Beliebtheit.
Den Apfelwein selbst zu keltern macht Spaß, ihn dann zu trinken soll ein Genuss sein.
 

 

Isses worm, so dass mer schwitzt,
trinkt mern en Äbbelwoi gespritzt.
Isses kühl in aaner Tour,
schläucht mer´s Stöffche lieber pur.
Un im Winter, wie mer waas,
trinkt mern Äppelwoi gern haas.
Ob die Sonn lacht, ob es schneit,
Äbbelwoi schmeckt jeder Zeit,
schmeckt aam übber`s ganze Jahr.
Sacht is des net wunderbar?


Kelterei Anmeldung:
Nur Montags von 17 - 20 Uhr

Edith Schnatz                                Tel: 06021/68884

Kelterhaus: Birkenwiese 5, 63808 Haibach

 

Information zum Kelterbetrieb beim OGV Haibach

Seit Jahrzehnten wird beim OGV gekeltert und doch gibt es immer wieder Fragen zum Thema. Aus diesem Grund hier eine kleine Information für alle die schon immer keltern und für diejenigen, die es schon immer einmal machen wollten und sich nicht „getraut“ haben.
Man nur seine eigenen Äpfel ernten. Wenn man keine eigenen hat, fragt man Nachbarn, Freunde, Bekannte. Vielleicht hat jemand Bäume und kann oder möchte das Obst nicht ernten. Keinesfalls einfach einen Baum abernten von dem man denkt „die macht eh keiner runter“. Möglicherweise hätte der Besitzer später geerntet.

Entscheidend für die Qualität des Apfelweins oder Apfelsaftes ist die Qualität der Frucht. Nur reife Früchte bringen ein gutes Ergebnis. Der richtige Erntezeitpunkt ist abhängig von der Entwicklung der Früchte. Lässt sich der Apfel beim Nach-oben-biegen und leichtem drehen vom Baum lösen und sind die Kerne braun gefärbt, ist das Obst reif. Weiterhin sollten keine faulen Äpfel gesammelt werden. Wenn Sie bei uns keltern erhalten Sie immer den Most Ihrer eigenen Äpfel und nichts anderes. Den Most kann man zu Apfelwein vergären lassen oder als Saft haltbar machen.

Wenn Sie haltbaren Apfelsaft wünschen, können Sie diesen vom eigenen Most bei uns pasteurisieren lassen. Der Saft wird direkt erhitzt und in 5 l oder 10 l Beutel abgefüllt. Nach vollständiger Abkühlung ist eine einfache Aufbewahrung in Kartons möglich und ratsam. Bei richtiger Lagerung ist dieser Saft mindestens 1 Jahr und noch länger haltbar. Beutel und Kartons erhalten Sie ebenfalls bei uns an der Kelter, Birkenwiese 5.

Wenn Sie den Most mitnehmen möchten, z.B. für Apfelwein, stehen Gefäße zum ausleihen bereit, insbesondere für größere Mengen.

Keltern macht keine große Arbeit, da wir eine Bandpresse haben. Wo früher 2 – 3 Personen benötigt wurden genügt heute 1 Person. Die Äpfel müssen nur Sack für Sack in den Waschbottich ausgeleert werden.

Folgendes ist noch zu beachten:

* Keltertermine nur nach telefonischer Anmeldung

* die ungefähre Menge von Most und/oder Saftabfüllung angeben

* 150 kg Äpfel ergeben in der Regel etwas mehr als 100 l Most

Die Verarbeitung der Äpfel von regionalen Obstwiesen ist einfach geworden.

Sie erhalten „astreinen“ Saft oder Apfelwein, ohne Zusatzstoffe. Mehr Bio geht nicht!

Text: Claus Hofmann

 

 

Neue Saftabfülanlage
 

Apfelsaft und Apfelwein von eigenen Äpfeln - diese Möglichkeit
bietet der Obst- und Gartenbauverein Haibach nun noch einfacher an.
Mit der Unterstützung aus dem Regionalbudgets der
Westspessart-Gemeinden wurde eine neue Saft-Abfüllanlage angeschafft.
Diese Anlage bringt viele Vorteile: Die „Kelterer" können nach dem
Auspressen ihrer Äpfel sofort den erhitzten Saft in
Kunststoffschläuche abfüllen lassen und gleich mitnehmen. Das
erspart ihnen viel Zeit. Aber auch für das Personal des Vereins
bringt die neue Anlage Vorteile: Dauerte es bis zum letzten Jahr noch
stundenlang, den Saft zu erhitzen und abzufüllen, läuft der frische
Most jetzt sofort durch den Erhitzer und die Abfüllung. Wegen der
höheren Abfüllleistung muss nicht mehr so viel Personal eingesetzt
werden. Durch den Zuschuss des Regionalbudgets hat sich das Angebot
der Obstbauern auf das ganze WESPE-Gebiet erweitert. „Mit dem
Zuschuss können wir die Kosten gering halten", erklärte
Vereinsvorsitzender Wendelin Bleifus. Es werden für den Verein keine
Gewinne erzielt, lediglich die laufenden Kosten werden weitergegeben.
Verstärkt wird auch die satzungsgemäße Aufgabe des Vereins: Durch
die vereinfachte Verwertung des Obstes wird die typische
Streuobstkultur im Spessart erhalten. Bleifus: „Das schnelle und
einfache Keltern der Äpfel macht die Pflege des Streuobstbestandes
wieder attraktiv und sichert den ökologisch werftvollen Lebensraum."
Für den Verein selbst sichert die neue Anlage den Keltereibetrieb
für die Zukunft. Jetzt sind die Keltermeister Gottfried und Simon
Rüth und Abfüller Klaus und Till Hofmann gespannt, ob die übliche
Menge von rund 500 Hektoliter Most in diesem Jahr überschritten wird.
In der letzten Saison wurde die Hälfte des Mostes als frischer Saft abgefüllt.


Text: Robert Fuchs


Vereinseigene Siebbandpresse

 

 

 

 

 

 




Apfelweinlagerung im Gewölbekeller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Saftabfüllanlage (Bild: Robert Fuchs)
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir nur essenzielle Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung